Auswärtsniederlage gegen den VfB Hohenems 1b 2:0 (1:0)

Leider ist unsere Mannschaft momentan nicht gerade vom Glück verfolgt. Aus den bisherigen 6 Saisonspielen konnte man lediglich 3 Punkte holen. Man kann also mit gutem Gewissen sagen, dass es bei unseren BayWa-Jungs alles andere als „läuft“. Fünf Spiele in Folge zu verlieren ist schon eine Sache für sich, aber wenn man dann feststellt, dass in diesen fünf Spielen kein einziges Tor erzielt wurde, ist keine Aussage so passend, wie die einiger routinierterer Spieler der ersten Mannschaft: „So etwas, habe ich noch nie erlebt!“ Auch am vergangenen Wochenende war es gegen den VfB Hohenems 1b nicht einfacher.

Das Spiel begann wieder mit einem starken FCT. Die ersten Zweikämpfe konnte man für sich entscheiden und so gut ins Spiel finden. Jedoch wurde schon in der 8. Minute einer, dafür einer der wichtigsten, Zweikämpfe im Spiel verloren. Nach einem Einwurf wird der Ball per Kopf verlängert und aufgrund einer Unachtsamkeit, kam der gegnerische Stürmer zum Kopfball und es fiel das frühe 1:0. Trotz dieses frühen Treffers war der FCT sehr bemüht und ließ nicht all zu viel zu. Eine der wenigen nennenswerten Situationen für Hohenems wäre noch ein Schuss von ca. 35 Metern, wobei dieser nur nach einem Fehlpass in der Verteidigung zustande gekommen war. So wenig die Hohenemser offensiv auch vorzuzeigen hatten, auf der BayWa-Seite sah es nicht besser aus. Die einzig richtige Chance konnte Stürmer Christoph Müller verzeichnen, nachdem dieser gegen die Verteidigung gerade noch so zum Abschluss kam. Obwohl unsere Mannschaft also größtenteils in Ballbesitz war, spielte sich das Match im Prinzip nur zwischen den beiden Strafräumen ab. So ging es mit einem 1:0 in die Pause.

Die 2. Spielhälfte unterschied sich nicht wirklich von der 1. Der FCT war die spielbestimmende Mannschaft, konnte sich aber keine wirklichen Chancen erarbeiten. Je länger das Spiel ging, umso offensiver wurde gespielt. In der 66. Spielminute rächte sich das dann erneut. Nach einem Konter traf der VfB Hohenems 1b mit der 2. Chance zum 2:0. Nach diesem Gegentreffer wurde sogar auf eine 3er Verteidigung umgestellt, um so noch mehr Offensivkraft aufzubauen und wenigstens den Bann der Torlosigkeit zu brechen. Leider funktionierte es auch in diesem Spiel nicht mit einem Treffer für unsere 1. Kampfmannschaft.

Trotz der vielen verlorenen Spiele und der Enttäuschung nach jeder Niederlage, muss man der Mannschaft zugutehalten, dass kein einziger Spieler, egal bei welchem Spielstand, aufgegeben hat. Sei es beim 0:5 gegen Doren oder beim 0:4 gegen Bregenz. Alle Spieler haben stets alles gegeben und versucht, ein besseres Ergebnis herauszuholen. Wenn wir das beibehalten können, wird auch die Zeit wiederkommen, in der wir uns über 3 Punkte freuen.