3:1 Heimsieg gegen Götzis

Nach der bitteren 3:6 Niederlage in Sulz, wollte sich unsere Mannschaft im Heimspiel gegen den Tabellennachbarn aus Götzis rehabilitieren und unseren treuen Zuschauern endlich wieder einmal ansehnlichen Fußball bieten.

Unsere Mannschaft agierte von Beginn weg sehr konzentriert und hatte deutlich mehr Spielanteile. Leider waren wir in den Offensivaktionen zu wenig zwingend und konnten diese Überlegenheit nicht in Tore ummünzen. Die größte Möglichkeit in der Anfangsphase hatten jedoch die Gäste mit einem Lattenschuss. Kurz vor der Halbzeitpause kassierten wir aus einem Eckball den Gegentreffer zum 0:1.

Somit mussten wir wieder einmal einem unnötigen Rückstand hinterherlaufen. Unser Trainer schien in der Halbzeitansprache die richtigen Worte gefunden zu haben. Die Bickel-11 kam sehr entschlossen aus der Kabine und belohnte sich bereits in der 52. Spielminute mit dem 1:1 Ausgleich durch Aaron Witwer. Keine 5 Minuten später gingen wir durch Gjon Koci sogar mit 2:1 in Führung. Ab diesem Zeitpunkt hatten wir das Spiel vollkommen unter Kontrolle und spielten äußerst ansehnlichen Fußball. Für den Endstand von 3:1 sorgte schlussendliche einer der Besten an diesem Tag – Felix Lampert.

Somit durften wir uns über einen mehr als verdienten Heimsieg freuen und können mit viel Selbstvertrauen in das kommende Derby gegen die SPG Großwalsertal gehen.

 

15 schwache Minuten besiegeln Niederlage in Sulz

15 ganz schwache Spielminuten nach dem Seitenwechsel besiegelten unsere 3:6 Niederlage beim Aufstiegsaspiranten aus Sulz. Trotz einer klaren Leistungssteigerung im Vergleich zu den letzten Spielen blieb uns in diesem schweren Auswärtsspiel ein Punktegewinn verwehrt.

Das Spiel gestaltete sich vom Anpfiff weg sehr ausgeglichen. Die Gastgeber hatten etwas mehr vom Spiel, doch mit unseren schnellen Gegenstößen kamen wir immer wieder gefährlich vor das Tor der Sulner. Einer dieser schnellen  Gegenstöße führte zu unserer 1:0 Führung durch Gjon Koci. Wenige Zeit später war das Spiel, nach einem Elfmetertreffer der Heimmannschaft wieder ausgeglichen. Die Antwort unserer Mannschaft auf diesen Gegentreffer ließ nicht lange auf sich warten. Nach einem harten Foulspiel an Mathias Frank verwandelte Aaron Witwer den fälligen Strafstoß zur neuerlichen Führung. Kurz vor der Halbzeitpause mussten wir durch den Ausgleichstreffer zum 2:2 einen neuerlichen Dämpfer einstecken.

Von diesem schien sich unsere Mannschaft nach der Pause nicht wirklich erholt zu haben. In den folgenden 15 Minuten kassierten wir nicht weniger als 4 Gegentreffer und die Entscheidung in diesem Spiel war gefallen. Unser Mannschaft zeigte anschließend ihren tollen Charakter und hatte noch einige  Möglichkeiten, um doch nochmals für etwas Spannung zu sorgen. Mehr als der Treffer zum 3:6 durch Aaron Witwer wollte uns an diesem Tag jedoch nicht mehr gelingen und wir mussten die Heimreise mit leeren Händen antreten.

 

Niederlage gegen SC Hatlerdorf

Nach der äußerst schwachen Vorstellung gegen die Rätia aus Bludenz, brannte unsere Mannschaft im Heimspiel gegen den SC Hatlerdorf auf Wiedergutmachung. Leider wurde daraus nichts und wir mussten uns mit 1:2 geschlagen geben.

Bereits nach 10 Minuten gerieten wir durch einen Freistoßtreffer mit 0:1 in Rückstand. Wir ließen uns dadurch jedoch nicht entmutigen und übernahmen fortan das Kommando. Leider fehlte uns an diesem Tag etwas das Glück und wir konnten die sich uns bietenden Möglichkeiten nicht in zählbares ummünzen. Kurz vor der Halbzeitpause wurden wir dann doch noch für unser Bemühen belohnt. Nach einem herrlichen Seitenwechsel von Mathias Frank, nahm Aaron Witwer den Ball direkt und erzielte den mehr als verdienten 1:1 Ausgleich.

Die zweite Spielhälfte war noch keine Minute alt, da lagen wir durch einen schönen Weitschusstreffer mit 1:2 im Rückstand. In weiterer Folge hatten wir deutlich mehr Spielanteile, vermochten diese Überlegenheit jedoch nicht in Tore umzusetzen und mussten eine äußerst bittere Heimniederlage einstecken.

Aufstellung BayWaLamag FC Thüringen:

Fritz D., Florineth M. (Lampert F.), Konzett M., Krainz S., Kasper B., Baltzewitsch J. (Macher A.), Witwer N., Koci G., Neßler M., Frank M., Witwer A.

 

Schwache Leistung in Bludenz

Nach unserem ersten vollen Erfolg im Frühjahr in der vergangenen Woche gegen die Viktoria aus Bregenz, wollten wir im Spiel gegen Bludenz den nächsten “Dreier” einfahren. Aufgrund einer erschreckend schwachen Leistung gelang uns dies jedoch nicht und wir mussten uns mit einem Punkt zufrieden geben.

Bei herrlichem Wetter und einer tollen Zuschauerkulisse zeigten wir am vergangenen Samstag eine äußerst schwache Leistung gegen den Tabellenletzten aus Bludenz. In der ersten Spielhälfte fanden wir überhaupt nicht in die Partie und gingen verdientermaßen mit einem 0:1 Rückstand in die Kabine. Zu allem Überfluss mussten wir bereits vor der Halbzeit 2 mal auswechseln, da sowohl Markus Müller (Gehirnerschütterung) als auch Andreas Florineth (Muskelfaserriss) verletzungsbedingt nicht weiterspielen konnten.

Nach der Pause fanden wir etwas besser ins Spiel. Leider konnten die wenigen Torchancen nicht genutzt werden und so musste ein Spieler aus Bludenz mit einem Eigentor für den 1:1 Ausgleich sorgen. Doch kurze Zeit später gerieten wir durch einen Elfmetertreffer wieder in Rückstand und es blieben uns nur noch wenige Minuten diese Niederlage abzuwenden. In der 88. Spielminute wurde Noah Witwer im Strafraum regelwidrig zu Fall gebracht und Aaron Witwer sorgte durch den fälligen Strafstoß für den 2:2 Ausgleich. In der hitzigen Schlussphase wurde ein Spieler der Gastgeber nach einer Tätlichkeit mit der roten Karte vom Platz gestellt, was jedoch am Endresultat nichts mehr änderte.

Leider hat der Verletzungsteufel schon wieder zugeschlagen. Nachdem wir bereits auf Johannes Winkler (Knöchel), Müller Christoph (Oberschenkel) und Mathias Frank (Knie) verzichten mussten, fallen nun mit Andreas Florineth (Oberschenkel) und Markus Müller (Gehirnerschütterung) die nächsten Stammkräfte für die kommenden Spiele aus. Nichtsdestoweniger müssen wir nun Charakter zeigen und beweisen, dass wir zu wesentlich mehr fähig sind als wir in den letzten Spielen gezeigt haben. Die nächste Gelegenheit dazu bietet sich bereits am kommenden Sonntag um 17:00 Uhr im Heimspiel gegen den SC Hatlerdorf.

Aufstellung BayWaLamag FC Thüringen:

Fritz D., Müller M. (Florineth M.), Konzett M., Krainz S., Kasper B. (Neßler M.), Koci G., Florineth A. (Baltzewitsch J.), Witwer N., Macher A., Lampert F., Witwer A.

Hattrick von Gjon Koci sichert uns ersten Sieg

Mit einem lupenreinen Hattrick, bescherte uns Gjon Koci den ersten Sieg nach 7 sieglosen Spielen in Folge. Durch den 4:0 Erfolg gegen die Viktoria aus Bregenz konnten wir in der Tabelle etwas Boden gutmachen und den Anschluss ans vordere Mittelfeld wieder herstellen.

Es war kein berauschendes Spiel, dass die Zuschauer an diesem Sonntag auf unserem Sportplatz geboten bekommen haben. Die Verunsicherung durch die vielen Niederlagen u. Unentschieden war unserer Mannschaft deutlich anzumerken. In der 20. Spielminute gingen wir durch einen strammen Schuss, aus gut 20 Meter von Aaron Witwer verdientermaßen mit 1:0 in Führung. Trotz dieser Führung und viel Ballbesitz waren wir nicht in der Lage, das Spiel bereits vor der Halbzeitpause klar für uns zu entscheiden. Die Gäste aus der Landeshauptstadt waren in der Offensive überhaupt nicht existent und so wurden die Seiten beim Stande von 1:0 gewechselt.

Gleich nach Wiederanpfiff begannen dann die Gjon-Koci-Festspiele. Innerhalb nur weniger Minuten erzielte er die Treffer zum 2:0 und 3:0 und entschied dieses Spiel zu unseren Gunsten. Doch auch nach diesen beiden Treffern waren wir nicht in der Lage das Ergebnis noch klarer zu gestalten. Es dauerte bis zur 90. Spielminute, ehe abermals Gjon Koci mit seinem 3. Tor an diesem Nachmittag für den Endstand von 4:0 sorgte.

Aufstellung BayWaLamag FC Thüringen:

Fritz D. (Marzari R.), Macher A., Konzett M., Krainz S., Kasper B., Baltzewitsch J., Florineth A., Koci G., Müller C. (Müller M.), Neßler M. (Frank M.), Witwer A.